Nach Karneval ist vor Karneval 🇧🇷 🇦🇹

Brasilien 🇧🇷 / Österreich 🇦🇹; Mit dem heutigen Aschermittwoch ist in Österreich die Faschingszeit vorbei. Nicht so in Brasilien, denn dort geht es mit den sogenannten „Micaretas“ weiter.

Micaretas sind Karnevalspartys außerhalb der Karnevalszeit. Dabei unterscheiden sie sich deutlich von den Sambaparaden in Rio de Janeiro, ähneln aber dem Karneval in Bahia, also einem Straßenkarnevals auf großen Umzugswagen.

Diese großen Lastwagen werden auch trios elétricos genannt. Trios elégricos sind Sattelschlepper mit Umkleidekabinen, Bars und einer großen Bühne. Außerdem besitzen sie große Musikanlagen mit einer Leistung von bis zu 100.000 Watt. Sie entstanden 1950 aus einem Ford Bigode, der für die Karnevalsfeiern umgebaut, bemalt und geschmückt wurde. Verantwortlich dafür sind Antonio Adolfo Nascimento und Osmar Macedo, zwei Musikstudenten, die nach einer technischen Möglichkeit suchten, die Lautstärke von Instrumenten ohne Kabel zu verstärken. Heute werden die Trios Elétricos von den verschiedenen brasilianischen SängerInnen und Bands genutzt, die in einer großen Parade durch die Stadt ziehen und denen eine große Fangemeinde folgt. Während die Wagen eine Art fahrende Bühne für KünstlerInnen, SchauspielerInnen, TänzerInnen und prominente Personen sind, tanzt das Volk hinter den Trio Elétricos hinterher oder erwartet sie am Straßenrand.

Caetano Veloso, einer der berühmtesten brasilianischen MusikerInnen, wurde 1969 mit seinem Lied „Atrás do trio-elétrico“ national bekannt.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.