Missverständnisse 🇧🇷 🇦🇹

Brasilien 🇧🇷 / Österreich 🇦🇹; PartnerInnen aus zwei unterschiedlichen Kulturen müssen echte KommunikationsexpertInnen sein.

Mir fällt es schon im Deutschen manchmal schwer, mich zu erklären. Trotzdem ist es allemal einfacher, wenn ein Paar dieselbe Sprache spricht oder eine/r der PartnerInnen zumindest ihre/seine Muttersprache, weil man dem Gegenüber dann auf den Punkt helfen kann.

Spricht man hingegen, so wie wir, zwei unterschiedliche Muttersprachen und muss deshalb in einer dritten Sprache (in unserem Fall Englisch) kommunizieren, drohen dem gegenseitigen Verständnis sehr oft Stolperfallen. Dabei ergeben sich Missverständnisse meist dadurch, dass wir die fremde Sprache durch die Brille unserer Muttersprache sprechen oder mit der Übersetzung eines Begriffes Probleme haben, weil in Englisch kein angemessenes Wort dafür vorhanden ist oder es zum Beispiel nur eine viel gröbere Bezeichnung dafür gibt.

In interkulturellen Partnerschaften ist es sehr wichtig, über solche Stolpersteine Bescheid zu wissen, weil man sonst sehr leicht dazu tendiert, dem anderen Dummheit, Ignoranz oder gar böse Absichten zu unterstellen. Hinzu kommt, dass das, was man sagt, und das, was man meint, sehr unterschiedlich sein kann. Gleichzeitig muss man viel Nachfragen, Erklären und mögliche Kulturunterschiede wissen/berücksichtigen.

Tut man das nicht, sind Konflikte vorprogrammiert. Dazu ein Beispiel:

Ich hatte Essen bei “Rita bringt’s” bestellt. Wer das Lieferservice kennt, weiß, dass das Essen nur aufzuwärmen ist. Pünktlich zu Mittag kam mein Freund in die Küche, weil er hungrig war. Er hat mich gefragt, was es gibt. Ich habe gesagt, dass ich es nicht weiß und er einfach nachschauen soll. Anstelle es jedoch gleich aufzuwärmen, ist er wieder gegangen und hat darauf gewartet, bis ich es ihm aufwärme. Er wusste nämlich nicht, wie damit zu verfahren ist. Ob wir das Essen kalt oder warm essen. Ohne das jedoch zu berücksichtigen, habe ich mich darüber geärgert, wie hilflos er ist und mich gewundert, was der Grund dafür ist, warum er es einfach nicht schafft, das Essen selbst aufzuwärmen.

Die Kompromisse, das viele Nachfragen und Erklären letztlich machen die interkulturelle Liebe all das einfacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.